Fachbereich 6 Mathematik/Informatik

Institut für Informatik


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Available Thesis Topics (Master, Bachelor)

Forschungsbereiche:

Werkzeuge zur Unterstützung von Organisationsabläufen

Safety in Model-Driven Development

Werkzeuge für das Embedded Software Engineering

Tool-Integration, Tool-Interaktion, Software Traceability

Meta-modeling (using EMF), Internet of Things (IoT), Modeling using UML and Matlab/Simulink

Tools for quality assurance

Bitte kontaktieren Sie uns bei eigenen Themenvorschlägen oder für Arbeiten in Kooperation mit Firmen.

Werkzeuge zur Unterstützung von Organisationsabläufen

In Forschung, Lehre, in Kooperation mit der Bibliothek usw.

Bitte wenden Sie sich an Elke Pulvermüller für verfügbare Themen.

Safety in Model-Driven Development

Bitte wenden Sie sich an Lars Huning für verfügbare Themen.

Werkzeuge für das Embedded Software Engineering

Bitte wenden Sie sich an Timo Osterkamp für verfügbare Themen.

Tool-Integration, Tool-Interaktion, Software Traceability

Kontakt: Dennis Ziegenhagen

Umsetzung von VR-Interaktionen für die Visualisierung von Traceability-Daten

  • Traceability-Daten (= SW-Artefakte und ihre Beziehungen) werden von einem vorhandenen Framework bereitgestellt
  • Die Daten werden von einer Game-Engine ausgelesen und in der VR vereinfacht angezeigt
  • Inhalt der Arbeit ist das Erweitern dieses Systems um Interaktionen (z. B. Navigation) und Darstellungen der Daten
  • Ein grundlegendes Konzept für die Darstellungsmöglichkeiten ist vorhanden

Algorithmen für die Extraktion von Traceability-Daten

In diesem Bereich existiert eine Vielzahl von Ansätzen und Algorithmen, sodass unterschiedliche Themen möglich sind, z. B.:

  1. Recherche mit dem Ziel, diejenigen Ansätze zu finden, die in Form von Quellcode oder Bibliotheken für SW-Projekte nutzbar sind (inkl. exemplarischer Implementierung zur Nutzung einiger Ansätze)
  2. Implementierung vorhandener Ansätze, die in keiner unmittelbar verwendbaren Form existieren (z. B. „Latent Semantic Indexing“ für die Analyse von Anforderungstexten)

Meta-modeling (using EMF), code generation, Internet of Things (IoT), Modeling using UML and Matlab/Simulink

Please contact Padma Iyenghar for further details on these topics

Start date:As soon as possible

Topic 1: Development of an Importer/Exporter tool plug-in using Eclipse Modeling Framework (EMF) and Java

Expertise required:  Very good Java programming skills, basic knowledge of meta-modeling and EMF

Topic 2: Implementation of plugins (helpers) in an UML tool (Rhapsody) to carry out performance analysis of UML models

Expertise required: Very good Java programming skills, basic knowledge of UML diagrams, stereotypes and profiles.

Topic 3: Development of a custom-defined profile (similar to an UML profile) in Simulink-using System Composer toolbox

Expertise required: Basic knowledge of Simulink tool and UML profiles/stereotypes mechanism

Topic 4: Development of an IoT use case in Simulink (using System Composer toolbox) and testing on Arduino hardware platform 

Expertise required: Basic knowledge of IoT concepts, Matlab/Simulink tool and Arduino hardware platform

Topic 5: Modeling exception handling in UML and code generation

Expertise required: Knowledge of UML diagram types, basic know-how on exception handling concepts in C++

Tools for quality assurance

Kontakt: Nils Baumgartner

Qualitätssicherung

  • Konzeption/Implementation eines Generator für die Erstellung/Konfiguration von Klausuren und Aufgabenblättern (Grundlegendes Konzept ist vorhanden; modular)
  • Konzeption/Implementation eines Plugins zur Live-Erkennung bestimmter Code-Smell in einer integrierten Entwicklungsumgebung (WebStorm, Eclipse, o.ä.)
  • Gegenüberstellung von verschiedenen Möglichkeiten zur kontinuierlichen Generierung von Testdaten 

Kooperationsthemen mit dem Studentenwerk

In dem Bereich der Weiterentwicklung der App SWOSY des Studentenwerks Osnabrück existieren eine Vielzahl von Ansätzen, sodass unterschiedliche Themen möglich sind, z. B.:

  • Konzeption/Implementation einer "semantic food database", zur Organisierung von Gerichten anhand Bilder und semantischer Daten, mit dem Ziel, ähnliche Gerichte zu vergleichen/betrachten (Kooperation mit VisioLab)
  • Konzeption/Implementation einer Möglichkeit zur Fernanpassung von Textinhalten mit Versionsverwaltung
  • Konzeption/Implementation der Einbindung von Speise/Ernährungsdaten in ein vorhandenes Recommendation System
  • Konzeption/Implementation eines Informationsverteilung-System für Wohnanlagen