Fachbereich 6 Mathematik/Informatik

Institut für Informatik


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Aktuelle Veranstaltungen

GIS in Kommunen und Unternehmen
Dozent:Prof. Dr. rer. nat. Norbert de Lange
Veranstaltungstyp:Seminar (Offizielle Lehrveranstaltungen)
Beschreibung:Zu Beginn steht eine Arbeit aus der Praxis: Planung einer Ostumgehung für die Stadt Meppen. Die Aufgabe soll mit QGIS gelöst werden. Die Aufgabenstellung, Kommentare und die Lösung sollen als Poster geplottet werden. Die Poster werden am 17.4. besprochen. Die Abschlussaufgabe zielt auf die Konzeption eines Anwendungsdesign für den Einsatz von GIS in einer Kommune ab. Die zur Lösung dieser Aufgabe notwendigen Kenntnisse werden im Laufe des Seminars erarbeitet bzw. auch in den Kommunen vorgestellt. Am 19.6. beginnt die Posterpräsentation der Endaufgabe. Die Teilnehmer erstellen ein Poster, auf dem sie die Ergebnisse der GIS-Konzeption zusammenfassen. Das Poster ersetzt den Endbericht. Die Reihenfolge der Teilnehmer wird zufällig ausgewählt.

Geplant ist der Besuch von „GIS in Kommunen“, d.h. der Besuch von Abteilungen/Ämter für Geoinformation oder GIS einer Kommune (z.B. größere Stadt wie Osnabrück oder Münster, dann Wallenhorst) sowie des Landesamts für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen Regionaldirektion Osnabrück-Meppen). Die Termine sind noch nicht abgestimmt:

In den einzelnen Sitzungen werden von den Teilnehmer in Form von Kurzreferaten einzelne Themen vorgestellt. Simuliert werden soll eine Situation, die von der Einrichtung einer Arbeitsgruppe zur Einfüh-rung/Aktualisierung/Evaluation/Neukonzeption von GIS in einer Kommune ausgeht mit unterschiedlichem Kenntnis-stand der Teilnehmer, die auf einen aktuellen und gleichen Wissenstand gebracht werden sollen.

Themen können sein:
1; Umweltinformationsgesetz und Geodatenzugangsgesetz
2; Geodatenportale und WebGIS für Bürger (Städte Aalen, Soest, …)
3; Metadaten und Metadatenstandards
4; Vorgehensmodelle zur GIS-Einführung
5; Geobasisdaten für Kommunen: ATKIS und ALKIS
6; Freie Geodaten für Kommunen
7; Fernerkundungsdaten für Kommunen
8; INSPIRE, GDI-DE, GDI-NI
9; Interoperabilität und Geodatenstandards, OGC-konforme Geodatendienste
10; Vom 2D-GIS zum 3D-GIS, Rheinland-Pfalz in 3D
11; Mobile Geodatenerfassung
12; Location Based Services
13; Solardachkataster
14; Grünflächeninformationssystem Osnabrück
15; Baulücken- und Leerstandskataster des LGLN
16; GIS-Einsatz in ???
17; GIS-Einsatz beim Landkreis Diepholz
18; GIS-Einsatz bei den Stadtwerken ???
Ort:50/E10
Semester:SS 2018
Zeiten:Di. 14:00 - 16:00 (wöchentlich) - Seminar
Erster Termin:Di , 03.04.2018 14:00 - 16:00, Ort: 50/E10
Veranstaltungsnummer:6.940
Empfohlenes Semester:Geographie: GEO-WSG B
Voraussetzungen:Grundkentnisse von GIS, so dass die Einführungsaufgabe zu lösen ist. Grundkenntnisse der Geoinformatik aus dem Bachelorstudium. Dies ist kein Seminar zur Einführung in GIS.
ECTS-Kreditpunkte:3,00
Hinweise zur VeranstaltungZu Beginn steht eine Arbeit aus der Praxis: Planung einer Ostumgehung für die Stadt Meppen. Die Aufgabe soll mit QGIS gelöst werden. Die Aufgabenstellung, Kommentare und die Lösung sollen als Poster geplottet werden. Die Poster werden am 17.4. besprochen. Die Abschlussaufgabe zielt auf die Konzeption eines Anwendungsdesign für den Einsatz von GIS in einer Kommune ab. Die zur Lösung dieser Aufgabe notwendigen Kenntnisse werden im Laufe des Seminars erarbeitet bzw. auch in den Kommunen vorgestellt. Am 19.6. beginnt die Posterpräsentation der Endaufgabe. Die Teilnehmer erstellen ein Poster, auf dem sie die Ergebnisse der GIS-Konzeption zusammenfassen. Das Poster ersetzt den Endbericht. Die Reihenfolge der Teilnehmer wird zufällig ausgewählt.

Geplant ist der Besuch von „GIS in Kommunen“, d.h. der Besuch von Abteilungen/Ämter für Geoinformation oder GIS einer Kommune (z.B. größere Stadt wie Osnabrück oder Münster, dann Wallenhorst) sowie des Landesamts für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen Regionaldirektion Osnabrück-Meppen). Die Termine sind noch nicht abgestimmt:

In den einzelnen Sitzungen werden von den Teilnehmer in Form von Kurzreferaten einzelne Themen vorgestellt. Simuliert werden soll eine Situation, die von der Einrichtung einer Arbeitsgruppe zur Einfüh-rung/Aktualisierung/Evaluation/Neukonzeption von GIS in einer Kommune ausgeht mit unterschiedlichem Kenntnis-stand der Teilnehmer, die auf einen aktuellen und gleichen Wissenstand gebracht werden sollen.

Themen können sein:
1; Umweltinformationsgesetz und Geodatenzugangsgesetz
2; Geodatenportale und WebGIS für Bürger (Städte Aalen, Soest, …)
3; Metadaten und Metadatenstandards
4; Vorgehensmodelle zur GIS-Einführung
5; Geobasisdaten für Kommunen: ATKIS und ALKIS
6; Freie Geodaten für Kommunen
7; Fernerkundungsdaten für Kommunen
8; INSPIRE, GDI-DE, GDI-NI
9; Interoperabilität und Geodatenstandards, OGC-konforme Geodatendienste
10; Vom 2D-GIS zum 3D-GIS, Rheinland-Pfalz in 3D
11; Mobile Geodatenerfassung
12; Location Based Services
13; Solardachkataster
14; Grünflächeninformationssystem Osnabrück
15; Baulücken- und Leerstandskataster des LGLN
16; GIS-Einsatz in ???
17; GIS-Einsatz beim Landkreis Diepholz
18; GIS-Einsatz bei den Stadtwerken ???