Fachbereich 6 Mathematik/Informatik

Institut für Informatik


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

virtPresenter (Flash) 

Leitung Prof. Dr. Oliver Vornberger
Mitarbeiter Dipl.-Inf. (FH) Markus Ketterl (virtUOS)
Laufzeit seit 2007
Stichworte AdobeFlash, Lecture Recording, E-Learning, Adaptive Multimedia, Web 2.0, Social Networks

Aufgrund der gesammelten Erfahrungen in Verbindung mit umfangreichen Nutzerbefragungen über die Jahre und der Um-stellung auf neue Webtechnologien ist das System virtPresenter rund um die automatisch generierten Vorlesungsaufzeich-nungen mittlerweile ein fester und wichtiger Bestandteil vieler Veranstaltungen an der Universität Osnabrück und der Fach-hochschule Osnabrück. Das als Open Source Projekt verfügbare Vorlesungsaufzeichnungsframework wird derzeit neben In-stallationen an deutschen Hochschulen auch an einer amerikanischen Universität eingesetzt.

Neben einer traditionellen Nutzung der Aufzeichnungen für Studierende über den Webbrowser und einer möglichen engen Kopplung an Hochschul-Systeme, wie z. B. Stud.IP, wurden der mögliche Einsatzbereich und die Wiederverwendbarkeit von aufgezeichnetem Material stark erweitert. Neben dem wöchentlichen Update des beliebten iTunes Music Stores mit Episo-
den der Vorlesungsaufzeichnungen ist es möglich, ausgewählte Vorlesungsabschnitte direkt in der Weboberfläche auszuwäh-len und in externe Web 2.0 Anwendungen (z. B. Uniblogs oder KursWiki) zu integrieren und weiter zu verwenden.

Vorlesungsaufzeichnungen werden derzeit über folgende Distributionskanäle genutzt:                                                                                                                                                                               

  • Öffentliche Kurswebseiten
  • iTunes Music Store
  • Innerhalb des LMS Stud.IP als Plug-in für verschiedene Kurse
  • Angebote im  Audio & Videocontentmanagement System Lernfunk.de
  • Anreicherung von Wikipedia Artikeln
  • Ausgewählte Ausschnitte in YouTube

Authentifizierungsmechanismen stellen dabei sicher, dass geschützte Inhalte nur in den dafür freigegebenen Plattformen be-nutzbar sind. Durch die Zusammenarbeit mit der Universität Pittsburgh und dem Einsatz neuester Webtechnologien besteht die Möglichkeit, durch soziale Navigation und Nutzerinteraktion erweiterte Feedbackmöglichkeiten für E-Learning-Anwendun-gen zu erarbeiten.