Fachbereich 6 Mathematik/Informatik

Institut für Informatik


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Die ehemaligen Mitarbeiter

1988 - 1993 Dr. Berthold Kröger

Berthold kam nach seinem Informatik-Studium an der Universität Paderborn zum 01.11.88 als wissenschaftlicher Mitarbeiter in die Arbeitsgruppe Praktische Infomatik. Er beschäftigte sich mit parallelen Algorithmen zur Lösung von Packproblemen, zunächst mit Branch & Bound Methoden, später mit Genetischen Algorithmen. Am 16.08.93 promovierte er über "Parallele genetische Algorithmen zur Lösung eines zweidimensionalen Bin Packing Problems". Nach seiner Tätigkeit an der Universität Osnabrück arbeitete Berthold zunächst mehr als 3 Jahre im Forschungs- und Technologiezentrum (FTZ) der Deutschen Telekom AG als Projektleiter "High Performance Computing/Parallele Algorithmen", wo er u. a. mehrere Projekte im Rahmen europäischer F&E Förderprogramme initiierte und an deren Umsetzung er beteiligt war. Seit 1997 ist Berthold in verschiedenen Positionen bei der HOCHTIEF AG und der HOCHTIEF Solutions AG beschäftigt, zuletzt als Leiter der Zentralabteilung IT. Parallel zu seiner Tätigkeit bei HOCHTIEF arbeitet Berthold seit Anfang 2014 als freiberuflicher IT-Berater für einen Flughafeninvestor & -Betreiber. 

 

 

1988 - 1993 Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld


Klaus kam nach seinem Informatik-Studium an der Universität-GH Paderborn Ende 1988 zusammen mit Prof. Vornberger an den Fachbereich Mathematik/Informatik der Universität Osnabrück. Er war vom 01.11.88 bis zum 31.10.93 als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe Praktische Informatik tätig. Er beschäftigte sich während dieser Zeit mit FEM-Methoden zur Strömungssimulation und mit Paralleler Computergrafik, wozu eine Reihe von Veröffentlichungen existiert. Am 23.08.93 promovierte er über "Parallele Computergrafik und Animation mit Transputern". Klaus arbeitete zunächst als Software-Designer bei sd&m (software design & management) in Ratingen und war danach Professor für Informatik an der Fachhochschule Dortmund. 2009 wurde er zum Gründungspräsidenten der Hochschule Hamm-Lippstadt ernannt.

 

 

1991 - 1993 Dipl. Math. Peter Schwenderling

Peter studierte an der Universität Osnabrück Mathematik und war vom 01.04.91 bis zum 31.03.93 als wissenschaftliche Hilfskraft in der Arbeitsgruppe Praktische Informatik tätig. Er unterstützte Berthold Kröger in der Entwicklung von parallelen genetischen Algorithmen und ist Co-Autor von mehreren Veröffentlichungen aus diesem Bereich. Peter hat der Informatik den Rücken zugewandt und ist stolzer Besitzer eines Modellbahnladens in Osnabrück.

  

  

 

 

 

1994 - 1994 Dipl.-Math. Andreas Fritsch 

Andreas schloss sein Mathematikstudium an der Universität Osnabrück im Mai 1994 mit einer Diplomarbeit zum Thema "Verschnittoptimierung durch Iteriertes Matching" ab und war dann noch ein halbes Jahr als wiss. Mitarbeiter in der AG Medieninformatik beschäftigt. Im Januar 1995 wechselte Andreas zur Firma PROMATIS nach Köln und entwickelte Andwendungssysteme auf Basis der Oracle Produktpalette. 1998 wurde Andreas Mitglied der PROMATIS Niederlassungsleitung Köln. Zum 01.01.2003 wechselte er in das Informationsmanagement des RWE Konzerns und ist dort seit 2009 Abteilungsleiter im Bereich Applications der RWE IT GmbH. Schwerpunkt seiner Arbeiten bilden dabei IT-Systeme für die prozessnahe Datenverarbeitung und die Echtzeitdatenverarbeitung sowie für die Visualisierung und Steuerung aktueller Anlagen- und Prozessdaten sowohl im Bereich der konventionellen, als auch der regenerativen Energieerzeugung. Unter anderem betreut die Abteilung die Hausautomatisierungslösung RWE SmartHome

 

 

1992 - 1998 Prof. Dr. Frank Thiesing

Frank hat ab 1986 an der Universität Osnabrück Mathematik studiert mit Vertiefungsfach Informatik und 1992 seine Diplomarbeit zum Thema Parallele Computergrafik bei Prof. Vornberger geschrieben. Unterbrochen von einem 7-monatigen Intermezzo beim Zentrum für massive Parallelität (ZiAM) in Herzogenrath bei Aachen war er vom 01.01.93 bis 31.03.93 und vom 01.11.93 bis zum 31.10.98 als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe Praktische Informatik tätig. Er beschäftigte sich während dieser Zeit mit dem ersten interaktiven Webauftritt der Vorlesung Algorithmen und Datenstrukturen in Java und mit Neuronalen Netzen, wozu eine Reihe von Veröffentlichungen existiert. Am 15.07.98 promovierte er über "Analyse und Prognose von Zeitreihen mit Neuronalen Netzen". Frank arbeitete zunächst als Anwendungsentwickler bei der GAD in Münster und war danach vom 01.09.2003 bis 31.08.2005 Professor für Software-Entwicklung, Methoden und Werkzeuge im Fachbereich Informatik der Fachhochschule Dortmund. Seit 2005 ist Frank Professor für Software-Engineering und Mathematik in der Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik der Hochschule Osnabrück

 

 

1992 - 1999 Dr. Frank Lohmeyer 

Frank war als Mitarbeiter im DFG-Schwerpunktprogramm "Strömungssimulation mit Hochleistungsrechnern" von 1991 bis 1994 angestellt und promovierte am 20.03.1995 über das Thema "Massiv parallele Strömungssimulation mit adaptiver Finite Elemente Methode auf unstrukturierten Netzen mit dynamischer Lastverteilung". Nach seiner Promotion war er im Fachbereich Mathematik/Informatik als Systemadministrator der Informatik angestellt. Frank ist am 26.02.1999 nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben.

 

 

 

 

 

1994 - 1996 Dr. Volker Schnecke

Volker war nach seinem Informatik-Studium an der Universität-GH Paderborn vom 01.04.94 bis zum 31.12.96 als wissenschaftlicher Mitarbeiter in unserer Arbeitsgruppe tätig. Er beschäftigte sich zu der Zeit mit Genetischen Algorithmen für kombinatorische Pack- und Plazierungsprobleme. Über dieses Thema existieren auch eine Menge Veröffentlichungen. Er promovierte am 13.12.96 über "Hybrid Genetic Algorithms for Solving Constrained Packing and Placement Problems". Volker hat ab dem 01.03.97 für 2 Jahre als Postdoc an der Michigan State University gearbeitet und sich mit Proteinstrukturanalyse befasst. Seit dem Herbst 2001 entwickelt er Medikamente durch Computersimulation bei dem schwedischen Pharmakonzern AstraZeneca

 

 

 

1998 - 2002 Dipl.-Math. Carsten Wilhelm

Nach seinem Diplom im Jahr 1998 war Carsten drei Jahre auf einer Drittmittelstelle bei der Firma Karmann beschäftigt in Kombination mit einem wöchentlichen Arbeitstag an der Universität. 2002 wurde er IT-Consultant bei der Sapient GmbH in Düsseldorf und ging 2003 als Java-Entwickler zur Bullex GmbH nach Köln. Seit 2008 ist Carsten als "Head of Development" bei der B+D Interactive GmbH tätig und betreut und verantwort hier technische Konzeption, Umsetzung und Hosting der Webseiten und Webapplikationen der Kunden. Zum Einsatz kommen Standard-Komponenten aus dem Open Source Segment, vielfach in Kombination mit PHP, Typo3, Wordpress oder Drupal.

 

 

 

 

1999 - 2004 Dipl.-Phys. Olaf Müller

Olaf hat in Osnabrück Physik und Informatik studiert. Nach seiner Diplomarbeit bei Siemens Automobiltechnik war er vom 01.08.1999 bs zum 31.07.2004 wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe Medieninformatik von Prof. Vornberger. In dieser Zeit betreute er ein Dutzend Lehrveranstaltungen und beschäftigte sich mit fraktal komprimierten Displacement Maps. Seit dem 15.08.2004 arbeitet Olaf als Lehrer für Informatik und Physik an den BBS am Schölerberg in Osnabrück. Am 01.10.2010 hat er die Leitung des Fachseminars Informatik am Studienseminar Osnabrück für das Lehramt an berufsbildenden Schulen übernommen. 

 

 

 

 

2001 - 2007 Dr. Ralf Kunze

Ralf hat nach dem Studium der Angewandten Systemwissenschaft im Jahr 2001 als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Gruppe Medieninformatik angefangen. 2003 erhielt Ralf von der Intevation GmbH einen Preis für die Entwicklung von OpenSource Software. Die Promotion (SVGWeather - Entwicklung einer SVG Web Mapping Applikation zur Visualisierung von vierdimensionalen Daten am Beispiel von Wettervorhersagedaten) schloss Ralf 2006 erfolgreich ab und erhielt dafür 2007 den Karmann Innovationspreis. Nachdem Ralf nach der Promotion noch bis August 2007 in der Lehre tätig war fing er im Januar 2008 bei der Osthus GmbH in Aachen an. Beginnend als Entwickler und Projektleiter hat er das Qualitätsmanagement innerhalb der Firma aufgebaut und ist nun in der Geschäftsleitung tätig. Zusätzlich hat er die Rollen Head of QM/QS, Account Manager und coacht Mitarbeiter.

 

 

2005 - 2010 Dr. Patrick Fox 

Patrick hat im Jahr 2005 sein Mathematik-Studium an der Universität Osnabrück abgeschlossen und begann dort im Anschluss als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe Medieninformatik. In seiner Dissertation hat er sich mit der Integration von Vorlesungsaufzeichnungssystemen in sozialen Netzwerken beschäftigt. Nach Abschluss der Promotion Ende 2011 hat Patrick sich zusammen mit Dr. Sascha Lange erfolgreich um ein EXIST-Gründerstipendium bewerben können. Mit einem weiteren Mitstreiter gründeten sie Anfang 2012 in Freiburg die 5d lab GmbH mit dem Ziel, eigene Plattform-übergreifende Online-Spiele zu entwickeln und vermarkten. Im Jahr 2012 konnten sie dafür den Förderpreis für innovative Existenzgründungen von Universitätsabsolventen, gestiftet von Die-Etagen GmbH, gewinnen. Mittlerweile beschäftigt 5d lab mehr als zehn Mitarbeiter und ist inzwischen auch als Dienstleister für andere Spielefirmen und Software-Unternehmen aktiv.

 

 

 

2006 - 2010 Dipl.-Math. Dorothee Kunze, geb. Langfeld

Dorothee begann nach dem Abitur im Jahr 2000 ihr Studium an der Universität Osnabrück für Gymnasiales Lehramt Mathematik/Chemie und in Diplommathematik mit Chemie und Infomatik als Nebenfächer. Von Januar 2003 bis September 2006 arbeitete Dorothee als  Studentische Hilfskraft in verschiedenen Fachbereichen. Im Herbst 2006 schloss sie ihr Diplomstudium ab, der Titel der Diplomarbeit lautet "Entwicklung einer SVG Web Mapping Applikation zur Visualisierung von Geoinformationen", für die Dorothee im Frühjahr 2007 den Telekom Förderpreis für Informatik und Multimediaanwendungen erhielt. Von Oktober 2006 bis März 2010 war Dorothee als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Gruppe Medieninformatik an der Universität Osnabrück tätig. Dort führte sie Lehre durch und betreute Bachelorarbeiten. Nach einem Jahr Elternzeit trat Dorothee im März 2011 ihre aktuelle Stelle bei der Osthus GmbH an. Begonnen hat sie als Softwareentwicklerin, vorwiegend im .Net Umfeld, und hat später zusätzlich Aufgaben der Projektleitung übernommen. 

 

 

2010 - 2014 Dr. Nicolas Neubauer

Nicolas begann sein Studium in Osnabrück im Oktober 2005 ursprünglich mit dem Ziel Lehrer für Mathematik und Latein zu werden. Nach Teilnahme an der Veranstaltung „Algorithmen und Datenstrukturen“ wurde aber schnell klar, dass seine Interessen eher im Bereich der Informatik liegen, so dass er nach einem Wechsel des Studiengangs im November 2009 seinen ersten Abschluss als Bachelor of Science in Informatik und Mathematik erwarb. Ein Jahr später im November 2010 folgte der Master of Science in Informatik, woraufhin er seine Anstellung als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe Medieninformatik unter Prof. Dr. Oliver Vornberger begann. In seiner Forschungsarbeit beschäftigte er sich mit dem Themen Data- und Text-Mining und reichte im März 2014 seine Dissertation mit dem Titel „Semantik und Sentiment: Konzepte, Verfahren und Anwendungen von Text-Mining“ ein. Im April 2014 begann Nicolas eine Tätigkeit als Consultant im Bereich Data Processing/Data Management bei der codecentric AG in Düsseldorf/Solingen. 

 

 

2010 - 2014 Dr. Henning Wenke

Nach dem Studium der Physik mit Informatik an der Uni Osnabrück begann Henning eine Promotion in der AG Medieninformatik. Nachdem er sich anfänglich in der Promotion mit Techniken zur Wettervisualisierung im Web und auf Smartphones beschäftigt hatte, wechselte er das Thema in Richtung paralleles Computing mit GPUs. Im Speziellen beschäftigt sich seine Dissertation mit parallelen konturbasierten Verfahren zum Labeln von Connected-Components für 2D Bilddaten. Diese Arbeit hat er im Mai 2015 eingereicht. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter war Henning primär in der Lehre aktiv. So hat er die Vorlesungen „Computergrafik“ (2012) und „Parallele Algorithmen mit OpenCL“ (2013) als eigenverantwortliche Lehre gehalten. Außerdem hat er z.B. zwei Projektgruppen betreut, wobei ein dabei entstandenes verteiltes Smartphonespiel 2010 auf der Cebit präsentiert wurde. Zusammen mit vormals durch ihn betreuten Studenten hat er sich anschließend erfolgreich um ein EXIST-Gründungs­stipendium beworben. Daraus hervorgegangen ist das Unternehmen AdaptVis GmbH, welches Henning zusammen mit Sascha Kolodzey und Erik Wittkorn gegründet hat. Dieses hat das Ziel, angepasste Visualisierungen im Web und auf Smartphones anzubieten. Für seine Arbeiten hat er zwei Förderpreise der Uni Osnabrück erhalten, nämlich für seine Bachelorarbeit „3D Klimadatenvisualisierung mit OpenGL“ und im Team für die Gründungsidee, welche letztendlich auch zu dem EXIST-Stipendium und zur Gründung von AdaptVis führte.

 

 

2013 - 2017 Dr. Nils Haldenwang

Nils begann im Jahr 2008 einen 2-Fächer-Bachelor mit den Fächern Mathematik und Physik und dem Ziel später Lehrer zu werden. Nach kurzer Zeit wurde klar, dass ihn Informatik inhaltlich mehr reizt als die Mathematik und so wurde nach dem zweiten Semester das Fach gewechselt. Wenig später stellte sich heraus, dass fachliche Herausforderungen in der Informatik für ihn von größerem Interesse waren, als die pädagogischen Anforderungen in der Schule. Im Anschluss an den Bachelor begann er im Jahr 2011 also einen Master in Informatik und schloss diesen 2013 mit Auszeichnung ab. Die Arbeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Medieninformatik begann Ende 2013 mit der Umsetzung von „Algorithmen und Datenstrukturen“ als MOOC. In den folgenden Jahren beschäftigte er sich mit der Analyse von Massendaten aus sozialen Netzwerken. Der Schwerpunkt lag dabei auf der Stimmungsklassifikation von Twitterdaten unter Verwendung von modernen Machine Learning Verfahren. Im Juli 2017 reichte er seine Dissertation mit dem Titel "Reliable General Purpose Sentiment Analysis of the Public Twitter Stream". Seit Oktober 2017 verstärkt er als Data Science Engineer das Team von SALT AND PEPPER Software Solutions (http://www.salt-and-pepper.eu) mit dem Schwerpunkt intelligenter Datenanalyse im IoT Umfeld.